Modellbahnfrokler >> Umbau >> Leig-Einheiten   Kontakt Sitemap
www.modellbahnfrokler.de Leig

Leig-Einheiten für den Stückgut-Schnellverkehr

Von Erik Meltzer <ermel@modellbahnfrokler.de>

Vorwort

Leig-Einheiten sind ein faszinierendes Kapitel der Güterverkehrs-Geschichte. (Finde ich.) Dementsprechend habe ich davon mehr im Bau (und noch mehr in Planung), als ich eigentlich bräuchte, wenn man von Vorbild-Stückzahlen und Fremo-Verkehrserfordernissen ausgeht. Und da jede davon anders aussieht als die anderen, weil auch beim Vorbild wohl kaum eine Wagengattung so vielfältig war, finde ich mittlerweile eine eigene Übersichtsseite dafür angemessen. Natürlich finden hier auch die Modelle der geschätzten Mitfrokler ihren Platz. Hoffentlich. Irgendwann.

Daß die gezeigten Modelle nahezu ausnahmslos unfertig und schlecht fotografiert sind, tut mir zwar wie immer leid, aber wenn ich mit dieser Seite warten wollte, bis die Modelle fertig und die Bilder perfekt sind, gäbe es hier gar keine Updates mehr ;-)

Die Modelle

Gllvweh 08 & Glleh 12

Gllvweh+Glleh Dresden von links
Noch nicht beschriftete Leigeinheit Gllvweh & Glleh Dresden
Zum Artikel

Mit Abstand die interessanteste und variantenreichste Spielart unter den Leig-Einheiten ist die zuerst gebaute aus ehemaligen Güterzug-Begleitwagen (meist Pwg pr 14) und Hohlglaswagen der Verbandsbauart (spätere Gl 11). Zumindest anfangs behielten die Packwagen ihren grünen Anstrich und ihre Anschriften nach Reisezugwagen-Schema; wann genau sie braun gestrichen und als Gllvwh bezeichnet wurden, entzieht sich meiner Kenntnis. Muß ich aber auch nicht wissen -- in meiner Leib- und Magenepoche 3a (ca. 1955) war das jedenfalls schon passiert, und in meiner Zweitepoche 2a (ca. 1928) gab es noch keine Leig-Einheiten. :-)

Die oben gezeigte Einheit ist meine (noch unfertige) aus dem GFN-Epoche-2-Modell umgebaute. Sie zeigt keine zusätzlichen Verstrebungen, ist noch mit Gasbeleuchtung versehen und wird dementsprechend mit einer DR-Brit-US-Zone-Beschriftung als Gllvweh & Glleh Dresden in der Epoche 3a verortet werden. Zum Artikel.

Weitere Leig-Einheiten aus Pwg und Gl sind geplant, aber mehr will ich hier noch nicht verraten.

Leigeinheit aus Pw3 und Gll 12
Leigeinheit aus Pw3 und Gllh 12
Zum Artikel

Nun waren die Packwagen, die anfangs für Leig-Einheiten verwendet wurden, aber nicht immer Pwg pr 14. Ein bekanntes Vorbildfoto aus der Frühzeit des Stückgut-Schnellverkehrs zeigt eine Einheit mit einem dreiachsigen preußischen Personenzug-Packwagen; das Foto animierte unseren Mitfrokler Martin Silz zu diesem Artikel gleichfalls aus der Frühzeit dieser Website, weswegen wir die Bildqualität zu entschuldigen bitten.

Gll(e)h 12

Leig-Einheit aus Gllh 12 der DB
Leigeinheit aus Gllh 12 aus der GFN-Sonderserie, leicht verfeinert
Zum Artikel (im Abschnitt "Modellkritik")

Die häufigste Bauart von Leig-Einheiten bestand aus zwei Hohlglaswagen der Verbandsbauart, späteren Gl 11, die als Leigwagen freilich als Gll(e)h 12 bezeichnet wurden. Fleischmann hat im Jahr 2003 eine Sonderserie seines eigentlich der Epoche 2 entsprechenden Modells als DB-Wagen mit dem großen "Stückgut-Schnellverkehr"-Schriftzug aufgelegt, die ich natürlich haben mußte und damals dann relativ unaufwendig verfeinert habe. Aber immerhin, die erste und immer noch einzige Leig-Einheit, die ich im Fremo-Einsatzbestand habe. Der Artikel befindet sich im Abschnitt "Modellkritik", die Verfeinerungen sind am Ende kurz beschrieben.

Leig-Einheit aus Glleh Dresden
Leigeinheit aus Glleh Dresden (Preview eines noch sehr unfertigen Modells)
Zum Artikel

Vom Gll(e)h 12 gab es aber auch unzählige Varianten, was die Anordnung der Fenster, der Lade- und Lüftungsöffnungen, der Kastenverstärkungen, der Inneneinrichtung und sogar der bühnenseitigen Eingangstür angeht. Das obige Bild zeigt ein noch sehr unfertiges Modell auf Basis der GFN-Epoche 2-Leigeinheit, das aber bis zur Fertigstellung noch einiges an Umbauten über sich ergehen lassen müssen wird.

Desweiteren sind noch mindestens zwei weitere Einheiten geplant, eine davon als DB-Epoche 3-Wagen mit abgebautem Bremserhaus. Zu all diesen Modellen gibt es bis jetzt nicht viel mehr als eine To-Do-Liste, aber die ist wenigstens auch schon mal online.

Gllh 24

Leig-Einheit Gllh 24 (Vorbildfoto)
Das einzige mir bekannte Vorbildfoto eines späteren Gllh 24.
Vielen Dank für das Foto an Paul Scheller!
Zum Artikel

Die erste m.W. direkt als Leig-Einheit neugebaute Gattung war der spätere Gllh 24 der Austauschbauart. Von allen anderen Dresden-basierenden Leig-Einheiten unterscheidet sie sich durch den längeren Achsstand von je 7,7 statt 7,0 Metern. Das Modell entsteht (auch schon seit vielen Jahren) auf Basis des Roco-Glmhs 38, ist aber noch nicht sonderlich weit fortgeschritten und wird deswegen einstweilen von einem Foto seines Vorbildes vertreten. Der Artikel ist entsprechend unvollendet, aber m.E. trotzdem schon lesenswert.

Es gab wohl auch weitere Leig-Einheiten der Austauschbauart, dann mit dem normalen 7,0-Meter-Achsstand, sowohl auf Basis der frühen Wagenserie (spätere Gl 22) als auch auf der späteren, verstärkten Version (spätere Glmhs 28). Da das aber ziemliche Splittergattungen waren, beschränke ich mich auf eine einzige reine Austauschbau-Leig-Einheit, und da dann natürlich auf die interessanteste, eben den Gllh 24. Die anderen Varianten kommen aber auch zu ihrem Recht, denn es gab ja auch noch ...

Gemischte Leig-Einheiten

Davon sind nach derzeitigem Planungsstand zwei Exemplare vorgesehen. Das kratzt zwar nur an der Oberfläche der Möglichkeiten, denn es wurden praktisch alle Bauarten von Gl Dresden als Leigwagen umgebaut und wild aneinandergehängt, aber es gab halt trotzdem nicht besonders viele solcher Einheiten.

Die erste gemischte Einheit soll aus einem Märklin-Gl 22, umgebaut in einen Wagen mit Bremserhaus, und einem Roco-Gltmrhs 46 bestehen. Letzterer hat, wie man dem Nebengattungszeichen "t" entnehmen kann, Stirnwandtüren -- nach dem Umbau natürlich nur noch auf einer Seite, aber das macht das Modell nicht minder lustig :-) Beschriftet wird diese Einheit dann wieder gemäß der Epoche 3a als DR Brit-US-Zone Gllh Dresden und Glltrh Dresden.

Die andere geplante gemischte Einheit ist vergleichbar wirr, aber beim Vorbild häufiger: sie besteht aus je einem Wagen der Verbands- und der Austauschbauart, genauer gesagt aus Gl 11 und Glmhs 28. Wirr ist das vor allem wegen der verschiedenen Dachformen: Korbbogendach beim Verbands-, Tonnendach beim Austauschbauwagen. Hier gibt es aber wieder eine DB-Epoche 3b-Beschriftung, denn solche Einheiten liefen noch bis in die 60er Jahre. Die Modelle kommen von Fleischmann und wiederum Roco, deren geschweißter Glmhs 38 sich ja recht leicht in einen Glmhs 28 umbauen läßt (es fehlen nur ein paar Knotenbleche).

Gllmghs 37

Leig-Einheit Gllmghs 37
Leigeinheit Gllmghs 37 (Skizze zur Veranschaulichung)

Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg beschafften die Eisenbahnen der französischen Zone eine Serie von Leig-Einheiten, die auf der Kriegsbauart des Gl-Wagens, dem Glmhs Leipzig, basierten. Wie auch die gleichzeitig beschafften (zehn) Glmghs-Einzelwagen hatten auch die (120) Leig-Einheiten gegenüber der Kriegsbauart zusätzliche Getreide-Entladetrichter im Wagenboden -- warum auch immer, fällt doch Getreide in loser Schüttung nicht unbedingt unter Stückgut. Sei's drum! Ein Modell dieser Bauart gibt es seit Äonen -- zunächst bei Röwa, nach deren Pleite bei Roco und zwischenzeitlich auch bei Sachsenmodelle. Ist aber alles dasselbe Modell.

Eins davon liegt hier auch irgendwo herum und wird nach Wiederauffinden leicht gesupert ebenfalls einen Artikel bekommen und diese Seite zieren. Bis dahin sei darauf verwiesen, daß bei Anschaffung eines solchen Modells darauf geachtet werden muß, daß, so es einen großen "Stückgut-Schnellverkehr"-Schriftzug aufweist, dieser unbedingt einen schwarzen Rand um das weiße Feld haben sollte. Den hatte das Vorbild nämlich immer, frühere Auflagen des Modells hingegen nicht.

Auf das Märklin-Modell gleichen Vorbilds kann man m.E. hingegen getrost verzichten, denn die Göppinger haben in typisch märklinscher Ignoranz zielsicher exakt dieselbe Variante gebaut wie weiland Röwa, obwohl es beim Vorbild durchaus u.a. leicht unterschiedliche Fenster gab. Und zwei gleiche Gllmghs 37 brauche nicht mal ich, zumal das Modell wegen seiner jahrzehntelangen Marktpräsenz ohnehin beim Fremo schon reichlich vertreten ist.

Gllmehs 52

Leig-Einheit Gllmehs 52
Leigeinheit Gllmehs 52 (Skizze zur Veranschaulichung)

Den Abschluß der Entwicklung der Leig-Einheiten beim Vorbild bildet diese Kombination aus zwei Neubau-Gl-Wagen Glmhs 50. Deren Nachbau erweist sich trotz des gelungenen Klein-Modellbahn-Modells (nun bei Roco erhältlich) und des neuen, hervorragenden Brawa-Modells des Glmhs 50 als unerwartet aufwendig, müssen doch alle sechzehn Lade-/Lüfterschieber verschwinden und durch Fenster ersetzt werden. Zumindest beim älteren Modell bedingt das das Wegschaben ihrer Betätigungsgestänge und das Auffüllen der Spalten, die ihre senkrechten Laufschienen bei der Demontage hinterlassen. Und da es diese Leig-Einheit ab Werk nur mit Bretterwänden gab und nicht mit den modereneren, fugenfreien Kunstharzholzplatten, müssen auch gefühlt 200 Bretterfugen nachgeritzt werden. (Der Umbau des Brawa-Modells wäre diesbezüglich noch zu prüfen, wenn es mir nicht als Frokelbasis eh viel zu teuer wäre.)

Die angedachte alternative Lösung besteht im Lasern-Lassen der Seitenwandabschnitte zwischen den Kastenrungen, komplett mit Bretterfugen und Fenstern, idealerweise aus Plexiglas (dann spart man sich gleich das Verglasen der Fenster, und es schmurgelt weniger als Polystyrol). Freilich erfordert das ein gerüttelt Maß an Experimenten, damit die Bretterfugen dann auch zu denen des Basismodells passen. Mehr als eine Idee ist das allerdings noch nicht, was langjährige Leser dieser Website aber auch nicht weiter überraschen wird.

Es wäre schön, wenn Brawa mal so eine Leig-Einheit in Serie bauen würde. Denn im Gegensatz zu den älteren Bauarten waren die Gllmehs 52-Einheiten zumindest anfangs alle gleich und mit 100 Einheiten auch recht häufig -- man könnte also auch durchaus mehr als eine vertragen. Allein, das Modell bietet wenig Gelegenheit für bunte Werbeanschriften, egal ob mit oder ohne Vorbild -- und die Chancen, daß Brawa sowas baut, stehen ja traditionell eher schlecht :-(

Gllmhs 01

Leig-Einheit Gllmhs 01
Versuchs-Leigeinheit Gllmhs 01 (Skizze zur Veranschaulichung)

Zu guter Letzt noch ein echter Exot, denn von dieser dreiachsigen Leig-Einheit gab es nur ein einziges Exemplar. Entsprechend vage sind die Nachbaupläne -- aber wenn es irgendwann mal eine Lösung für die (baugleichen) Wagenkästen des Gllmehs 52 gibt, werde ich mich vermutlich nicht mehr beherrschen können und auch den Gllmhs 01 nachbauen. Dazu gehört ein Einzelwagen Gllmhs 52, der wie die Leigeinheit einen Gummiwulst-Übergang hat und so mit dieser zu einem einzigen langen Laderaum zusammengekuppelt werden kann.

In unserem Archiv ...

...gibt es auch ein wenig Material zu Leig-Einheiten. Zum einen natürlich die Zeichnungen von Gll-Wagen, von denen auch die Skizzen auf dieser Seite stammen -- nicht superdetalliert, aber mit ein paar Vorbildfotos reicht's fürs Nachfrokeln. Und auch bei den Merkbuchseiten-Scans sind ein paar Leig-Einheiten.

Literaturhinweise

  1. Stefan Carstens, Rudolf Ossig: Güterwagen, Band 1. MIBA-Verlag Nürnberg 2000. ISBN 3-86046-060-9. Vorbildfotos und Umbauanleitungen zu allen am Markt verfügbaren H0-Modellen von Leig-Einheiten. Ohnehin das Standardwerk zu Güterwagen!
  2. Dr. Sigurd Hufnagel: Reichsbahnwagen -- selbstgebaut. In: Eisenbahn Journal 2/1988, S. 76-80. Umbauanleitung für Gllvwh 08 und Gllh 12 in Epoche 2, allerdings (dem Alter des Artikels geschuldet) auf Basis von Roco-Gltmrhs 46 und Piko-Pwg pr 14. Aber hochinteressante Vorbildfotos!
  3. Ernst Andreas Weigert, Joachim Reinhardt: Die Entwicklung der Leig-Einheiten, Teil 1. In: Eisenbahn Kurier 9/1996, S. 104-108. Umbauanleitung für die Fleischmann-Leigeinheit in Epoche 2, Zeichnungen, Vorbildfotos. Teil 2 (mit Dirk Rohde) im Dezemberheft, S. 110-112, vorwiegend über den Gllmghs 37, ist auch sehenswert.
  4. Paul Scheller, Benno Wiesmüller: Leig-ziger Allerlei. Wagen für den Stückgut-Schnellverkehr bei DRG, DB und DR. In: Eisenbahn Magazin 2/2001, S. 34-45 (und Übersichtszeichnungen in Heftmitte). Vorbildartikel mit interessanten, leider meist recht klein wiedergegebenen Fotos teils sehr exotischer Vorbilder.
  5. Benno Wiesmüller: Beim Leig-haftigen! Stückgutschnellverkehrs-Wagen im Modell. In: Eisenbahn Magazin 2/2001, S. 96-99. Modell-Marktübersicht mit Frokeltips im Text.
  6. Willy Reinshagen: Erinnerungen. Ein Dienst-Tag im Leig. In: Eisenbahn Magazin 2/2001. Faszinierender Bericht aus dem Alltag des Leig-Personals 1941, mit Skizze einer Überladebühne und Vorbildfoto von 1929.
  7. Siegfried Baum: Die "fahrende Güterhalle". "Leig" -- oder das frühe Ringen um den Stückgutverkehr. In: Eisenbahn Geschichte 37, S. 4-15. Deutsche Gesellschaft für Eisenbahn-Geschichte, 12/2009-1/2010. Ausführlicher Vorbildartikel mit interessanten Fotos und sonstigen Dokumenten.
  8. Eisenbahn-Lehrbücherei der Deutschen Bundesbahn - Heft 170, Wagenkunde, 1. Auflage, Keller, Starnberg 1954, S. 292-298. Großartige Vorbildfotos vom Gllmghs 37, u.a. auch Innenansichten und Ansicht vom Faltenbalg-Ende in nicht gekuppeltem Zustand.
  9. Auf Epoche2.de hat Thomas Noßke einen schönen Artikel über den Stückgut-Schnellverkehr veröffentlicht.

Modellbahnfrokler >> Umbau >> Leig-Einheiten   Kontakt Sitemap

Best viewed with any browser Valid HTML 4.0! 100% hand coded HTML

  Fragen an den Autor? Mail an Ermel
Zuletzt bearbeitet am 21. August 2016   Technische Probleme? Mail an Webmaster