Modellbahnfrokler >> Messerundgang 2003   Kontakt Sitemap

www.modellbahnfrokler.de
Grundlagen | Selbstbau | Umbau | Kleinkram | Beladung | Tram
Modellkritik | Träume | Drumherum | Anlagen | Technik
Archiv | Bücherbrett | Vermischtes | Links | Kontakt

Modellbahnfroklers Messerundgang

Von Erik Meltzer <ermel@modellbahnfrokler.de>

Vorbemerkung

Dies ist eine rein subjektive Angelegenheit: ich habe einfach mal aufgeschrieben, was mir bei den Neuheiten der diesjährigen Nürnberger Spielwarenmesse interessant vorkommt. Daß dabei nur der Maßstab 1:87 Berücksichtigung findet (um N kümmert sich Kai und das Hauptaugenmerk auf den Epochen 3 und früher sowie auf Güterwagen und Dampftraktion liegt, wird keinen Leser dieser Seiten ernsthaft überraschen; wer einen kompletten Überblick braucht, der möge sich in den Prospekten der Hersteller, wie sie sich als Scans etwa bei LokShop oder Modellbahnecke im Web finden, schlau machen oder auf die Messehefte der Fachpresse warten.
Ich sortiere die Hersteller auf dieser Seite alphabetisch, um eine Wertung durch Reihenfolge zu vermeiden. Alle Links führen zu Scans der Neuheitenprospekte bei LokShop oder auf Bilder auf den Seiten des jeweiligen Herstellers.

Brawa | Fleischmann | Heris | Klein Modellbahn | Liliput | Märklin | Piko | Rivarossi | Roco | Trix

Brawa

... hätte ich mir auch sparen können: bei den Güterwagen nur Varianten, bei den Reisezugwagen nur Exoten und die erneute Ankündigung der preußischen Ganzstahl-D-Zug-Wagen, wieder nur mit Vorbildfoto. Schade eigentlich, ich hatte hier mehr erhofft.

Fleischmann

In den letzten Jahren konnte man sich eigentlich drauf verlassen, daß Fleischmann mindestens einen lang ersehnten oder doch zumindest gut zu gebrauchenden Allerweltsgüterwagen als perfekte Neukonstruktion bringt. Dieses Jahr: nix davon. Lediglich der letztjährige G 20 (Kassel) kommt dieses Jahr in der Version ohne Bremserhaus, leider aber auch ohne Druckluftbremse. Das ist eine typische GFN-Macke, bei O 10 (Halle), Om 12 (Breslau/Essen), G 10 (Kassel/München) und Gl 11 (Dresden) ist es genauso. Leider!

Sonst gibt's bei den Güterwagen einen Haufen Beschriftungsvarianten und einen echten Exoten, den KKt 27. Naja, es wird sicher ein tolles Modell werden, aber so richtig nötig fand ich den nicht.

Genausowenig wie die E 19 (noch'n Exot). Die DR-Versionen von 78 und 41 finde ich schon interessanter, auch die diesjährige Sonder-Serie mit einem Güterzug der ganz frühen Epoche 2 gefällt mir sehr gut. Bayerische Lokalbahnwagen hätt ich bei GFN nicht erwartet, aber was soll's, irgendwer freut sich sicher drüber. Insgesamt m.E. ein solides Programm, wie gewohnt und auch nicht anders zu erwarten gewesen.

Heris

Newcomer Heris hat mit den Kühlwagen Brühler Bauart einen beachtlichen Einstand der interessanten Güterwagen im von Reisezugwagen dominierten Programm gegeben und setzt dieses Jahr mit den Zweiwege-Versuchsgüterwagen Owp 01 und Op 01, sozusagen frühen Vorläufern von RoadRailer & Co, eins drauf. Ob man die Wagen nun haben muß, darf angesichts der einstelligen Vorbildstückzahl bezweifelt werden, aber interessant sind sie auf jeden Fall.

Genau wie übrigens die Nachkriegs-Versuchs-Reisezugwagen, die man komplett angekündigt hat. Allerweltswagen sollen bei Heris aber auch kommen: die Silberlinge, die man vor Roco angekündigt hat und die angesichts möglicherweise metallbedampftem (!) Finish zumindest mich sehr neugierig gemacht haben.

Mehr Info gibt's auf der Heris-Seite.

Klein Modellbahn

... macht mir schon seit einiger Zeit Sorgen, weswegen ich hier mal ein bißchen Reklame machen will: ein bei der PKP verbliebener USATC-G-Wagen ist zumindest interessant, aber auch der niederländische SS-Wagen der UIC-Bauart oder dänische Schiebewandwagen, im Prinzip Kmmgks 58 mit Tonnendach, können eigentlich nicht schaden, oder? Und auch meinen Vlmmhs 63 mit Bremserbühne werde ich wohl bei KMB kaufen statt bei Roco, warum sollen die an KMB-Modellen mitverdienen?

Liliput

Um's mit Loriot zu sagen: Seehr übersichtlich, was uns Liliput da ankündigt. Naja, vielleicht liefern sie es dafür ja auch aus. Der dreiachsige Kesselwagen war letztes Jahr auch schon neu, aber noch gelb und Shell-beschriftet. Sonst nix Neues. Warten wir's ab.

Eine 52.80 der DR mit Rekokessel ist eine interessante Lok, aber dieses Modell nur dann, wenn das Führerhaus maßstäblich ist. Glauben tu ich das weniger. Sonst erscheinen allenfalls noch die badischen Personenwagen der Rede wert.

Märklin

Ausnahmsweise zuerst erwähnen muß ich die Rheingold-Zugpackung mit dazu "passend" lackierter S 3/6. Schlimm genug, wenn man nicht auch noch das Vorbild dieser Maschine mit dieser Farbgebung verunstalten würde. So fehlen mir die Worte, und wenn ich noch weiter drüber nachdenk, fallen mir dafür andere Dinge aus dem Gesicht, zum Beispiel das Frühstück. Also vergessen wir das und durchsuchen mal das Neuheitenbuch nach Güterwagen:

Ein württembergischer Rungenwagen der Länderbahnbauart (man beachte das vom späteren R 10 deutlich abweichende Sprengwerk!), das ist doch schon mal was. 19 EUR soll er kosten, das geht ja fast noch, auch wenn die Achshalter nicht eben toll wirken. Zumindest im Hinterkopf behalten sollte man den. Weiter geht's mit neuen offenen Haus-zu-Haus-Behältern auf einem BT 10-Pärchen, jetzt neu mit Bremserhaus. Die kosten dann aber auch gleich märklintypisch horrende 38 EUR, vergessen wir das also. Warum Mäh einen Otmm 70 bringt und keinen Otmm 52, 57 oder 61, die es nicht von Roco seit Jahrzehnten gibt, bleibt wohl deren Geheimnis. Sonst finde ich nur noch den sogenannten Übergabezug interessant: sieh an, ein Pwgs 41! Über 100 EUR für fünf Wagen, naja, das Ladegut kostet auch Geld, schaun mer mal; den Pwg gibt's bei Trix gottseidank auch einzeln.

Über den Rest der Neuheiten von P8 über 103 mit angetriebenen Stromabnehmern bis zur Stromlinien-03.10 des USATC (!) möchte ich jetzt mal lieber den Mantel des Schweigens decken.

Bleibt das Exportprogramm: ein Set aus fünf belgischen Güterwagen nebst passender Lok der Baureihe 26 entpuppt sich als rein deutscher, belgisch bechrifteter Zug. Ich zweifle nicht daran, daß es Vorbilder gibt, und die Lok ist AFAIK sogar recht typisch und stimmig, aber das Wagenset ist denn doch etwas arm. Nicht ganz so arm wie das dänische Äquivalent, zugegebenermaßen. Naja. Wer hätte anderes erwartet?

Piko

Lauter alte Bekannte bei Piko: ich habe bei den Güterwagen nix gefunden, was nicht schon lange oder doch zumindest aus dem letztjährigen Prospekt bekannt gewesen wäre, und auch die Reko-41 erscheint mir als aufgewärmtes Uralt-Modell. Bleiben sächsische Abteilwagen, mal sehen ob die irgendwann auch tatsächlich mal beim Händler ankommen. Sehr enttäuschend das Ganze! Und ein neues Gleissystem mit 15-Grad-Weichen und 2,5-mm-Profilen ist ja auch nicht eben das, worauf die Welt gewartet hat.

Rivarossi/Lima

Die Sensation aus Güterwagensicht kommt aus unerwarteter Ecke: Rivarossi hat, so hört man, sowohl den F der FS Italia als auch den Standard A und B der SNCF als Neukonstruktionen angekündigt! Wenn die wirklich kommen, nehme ich alles zurück, was ich je Schlechtes über "Limarossi" gesagt habe, und leiste öffentlich Abbitte. Aber noch glaube ich nicht dran, und der Preis bleibt ja auch noch abzuwarten.

Roco

Noch ein Berg Enttäuschungen kommt aus Salzburg: bei den Güterwagen sind dieses Jahr sämtliche im Prospekt so genannten "Formneuheiten" wohlbekannte Modelle aus dem Hause Klein Modellbahn, die aufzuzählen ich mir ebenso spare wie den Kommentar zu überteuerten Zirkuszug-Ergänzungswagen, wenige Tage nach der Ankündigung von Heris als schon lange geplant angekündigten Silberlingen in 1:87, einem digital zu steuernden Uralt-Eisenbahnkran, einer 01.5 mit wie gewohnt nur teilweise freiem Rahmendurchblick oder einer wahren Flut an vielleicht sogar sinnvollen, meist aber überteuerten Varianten wohlbekannter Modelle. Wird mal wieder ein günstiges Jahr dieses Jahr ...

Trix

Der "Märklin-Effekt" zeigt sich dieses Jahr deutlicher als dort bei der Tochter Trix: schöne Setpackungen eigentlich recht brauchbarer Wagen, wenn auch mit Schönheitsfehlern, zu Preisen, die in DM schon Zähneknirschen beim Bezahlen hervorgerufen hätten, in EUR aber nur noch zum Hohngelächter taugen: vier Rübenwagen, davon drei mit Fehlern, zu 74 EUR? Dafür gibt's bei M&D gut sieben perfekte. Oder lieber drei Rübenwagen des Typs (Omm 55), der im Viererset der einzige ohne Fehler war? Can do, kostet aber 64 EUR, immer noch mehr als doppelt soviele bei M&D. Tja. Da wirken 45 EUR für einen Wikingtrecker samt zwei Rübenhängern, zwei Figuren und zwei Rübenentladegeräten ja geradezu billig.

Anderes Beispiel gefällig? Thema "Speicherstadt": einmal zwei G 20 und einmal zwei G 10 und ein G 20, ergänzt um je eine Handvoll Ladegut und im Falle des Dreiersets um zwei Wiking-Autos, zu 45 respektive 94 EUR. Schlappe knapp 300 Mark für 5 wohlbekannte alte G-Wagen, zwei Wiking-Autos und ein bißchen Ladegut! Da möcht ich ehrlich gesagt gar nicht mehr wissen, was die anderen Sachen kosten (ja, es gibt noch ein paar mehr Güterwagensets, aber der Märklin-Effekt greift bei denen genauso).

Fast hätte ich das Kapitel Trix hier beendet, aber der Pwgs 41 kostet tatsächlich gerade mal 18 EUR. Ich bin verblüfft. Irgendwas paßt da nicht so recht zusammen. Nicht mal über den Preis der P 8 (rund 215 EUR) mag ich mich ernstlich aufregen. Naja, was soll's. Was Wichtiges entgeht mir als Sonderserienverweigerer jedenfalls, wie immer, nicht.


Modellbahnfrokler >> Messerundgang 2003   Kontakt Sitemap

Best viewed with any browser Valid HTML 4.0! 100% hand coded HTML

  Fragen an den Autor? Mail an Erik
Zuletzt bearbeitet am 3. August 2003   Technische Probleme? Mail an Webmaster